Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Überblick

Auf dieser Seite erhalten Sie Informationen zu
  • Auszeichnungen für Forschungsarbeiten und Lehrpreise
  • Prämierte Abschlussarbeiten
  • Postbank Finance Award

Forschungs- und Lehrpreise

Ehrenabend des Präsidenten 2017

Herr Dr. Philipp Schuster wurde am 12. Juli 2017 für seine Auszeichnung mit dem FIRM Forschungspreises 2016 für seine Dissertation "Liquidity in Bond Markets" mit anderen Preisträgern des KIT vom Präsidenten geehrt. 

 

Quelle: Markus Breig (KIT)

 

Walter-Georg-Waffenschmidt-Preis für Betriebswirtschaftslehre & Lehrpreise der Fakultät 2016

Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften verlieh Herrn Dr. Schuster für seine Dissertation "Liquidity in Bond Markets" den Wissenschaftspreis für Betriebswirtschaftslehre 2016. Herr Marcel Müller und Herr Stefan Fiesel erhielten den Lehrpreis für ihre Veranstaltungen Investments bzw. Derivate.

 

FIRM Forschungspreis 2016

Herr Dr. Philipp Schuster erhielt den 1. Platz des FIRM Forschungspreises 2016 mit seiner Dissertation "Liquidity in Bond Markets". Weitere Informationen erhalten Sie hier

Nils Detering, Philipp Schuster, Josef Korte und Wolfgang Kirsch (v.l.n.r.) (Quelle: https://www.institutional-money.com/news/uebersicht/headline/firm-verleiht-preis-fuer-dissertation-ueber-liquiditaet-an-anleihemaerkten-51460/newsseite/1/)

 

KIT-Honorarprofessur

Am 4. Februar 2016 wurde Herrn Dr. Ulrich Walter von der KIT-Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Titel eines Honorarprofessors verliehen. Herr Dr. Walter, Bereichsleiter des Handels der DZ BANK AG, ist seit vielen Jahren als Dozent am Lehrstuhl für Financial Engineering und Derivate tätig und erhält für seine Vorlesungen regelmäßig hervorragende Bewertungen durch die Studierenden. Seine Antrittsvorlesung als Honorarprofessor trägt den Titel „Implikationen der Finanzkrise auf die Risikosteuerung und Bewertung von Finanztiteln“.

Honorarprofessor Ulrich Walter mit Dekan Stefan Nickel

 

Hochschulpreis des Deutschen Aktieninstituts 2015

Dr. Philipp Schuster hat den Hochschulpreis des Deutschen Aktieninstituts (DAI) in der Kategorie "Dissertationen" erhalten. Der mit insgesamt 20.000 Euro dotierte Hochschulpreis wird jährlich für die besten wissenschaftlichen Abschlussarbeiten zum Themenbereich "Aktie und Kapitalmarkt" verliehen.

Ausgezeichnet wurde die Habilitationsschrift von Prof. Dr. Thilo Kuntz, der sich mit dem Thema "Gestaltung von Kapitalgesellschaften zwischen Freiheit und Zwang - Venture Capital in Deutschland und den USA" auseinandergesetzt hat. Den Hochschulpreis für Dissertationen (Preisgeld 10.000 Euro) teilen sich Frau Dr. Denefa Bostandzic mit ihrer Arbeit zu "Systemic Risk and the Financial System" und Dr. Philipp Schuster, der über das Thema "Liquidity in Bond Markets"  promoviert hat. Laut Jury überzeugten beide Arbeiten durch ihre überdurchschnittlichen wissenschaftlichen Leistungen.

Preisverleihung des DAI-Preises 2015 des Deutschen Aktieninstituts:  Werner Baumann, Dr. Philipp Schuster und Prof. Dr. Bernd Rudolph (v.l.n.r.)

 

KIT-Doktorandenpreis 2015

Mit seiner Dissertation "Carbon Finance: Equilibrium Modeling and Empirical Analysis" gewann Herr Dr. Hitzemann den KIT-Doktorandenpreis 2015, mit dem hervorragende Leistungen des wissenschaftlichen Nachwuchses am KIT gefördert werden.

 

Energy & Finance Conference Best Paper Award 2013

Frau Prof. Uhrig-Homburg und Herr Hitzemann werden mit ihrer Forschungsarbeit zu Empirical Performance of Reduced-Form Models for Emission Permit Prices auf der Energy & Finance Conference mit dem Best Paper Award 2013 ausgezeichnet.

 

Walter-Georg-Waffenschmidt-Preis für Betriebswirtschaftslehre 2011

Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften verleiht der Dissertation von Dr. Michael Triskatis zu dem Thema "CO2-Emissionszertifikate - Preismodellierung und Derivatebewertung" den für herausragende wissenschaftliche Arbeiten vergebenen Wissenschaftspreis 2011.

 

DGF Best Paper Award 2011

Mit Ihrer Forschungsarbeit zur Preismodellierung auf dem CO2-Markt  werden Frau Prof. Uhrig-Homburg und Herr Hitzemann mit dem Best Paper Award 2011 auf der Tagung der Deutschen Gesellschaft für Finanzwirtschaft   ausgezeichnet.

 
 

Auszeichnungen für Abschlussarbeiten

Studienpreis 2016 der SEW-EURODRIVE-Stiftung

Im Rahmen der hochkarätigen Ernst-Blickle-Preisverleihung zeichnete der Stiftungsvorstand der SEW-EURODRIVE-Stiftung 23 Nachwuchswissenschaftler/innen mit dem mit jeweils 2.500 Euro dotierten Studienpreis aus. Michael Reichenbacher wurde für seine Masterarbeit "Variance and Kurtosis Risk in Energy Markets: Implications on Risk and Wealth Management" ausgezeichnet.

 

Fakultätspreis 2015 der KIT-Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Die Masterarbeit von Philip Flück mit dem Titel „Pricing of liquidity risk in the U.S. corporate bond market”  wurde von der KIT-Fakultät für Wirtschaftswissenschaften mit dem Fakultätspreis 2015 ausgezeichnet.

 

Swiss Derivative Awards 2016

Die Masterarbeit „Filtered historical Simulation for Portfolios: Model Selection and Calibration” von Andreas Höcherl wurde mit dem ersten Platz bei den Swiss Derivative Awards 2016 prämiert.
Weitere Informationen über den Preis finden sie hier.

 

BAI-Wissenschaftspreis 2015 des Bundesverband Alternative Investments e.V.

Bundesverband Alternative Investments e. V. Julian Hess hat den BAI-Wissenschatspreis im Bereich Alternative Investments für seine Arbeit "Relative-Value Arbitrage in European Energy Commodity Markets" gewonnen. Weitere Informationen über den Preis, den Inhalt der Arbeit sowie Bilder finden Sie hier.

 

Maravon Markets Award 2015

Philip Flück hat mit seiner Masterarbeit 'Pricing of liquidity risk in the US corporate bond market' den Maravon Markets Award gewonnen.

Preisverleihung des Maravon Markets Award: Jörg Hörster (Geschäftsführer, Maravon GmbH) und Philip Flück

 

DAI-Preis 2013 des Deutschen Aktieninstituts

Martin Brosig wurde für seine Masterarbeit mit dem Titel "Empirische Untersuchung von Informationseffizienz auf dem VIX-/VIX-Futures-Markt" mit dem Hochschulpreis des Deutschen Aktieninstituts ausgezeichnet.

Preisverleihung des DAI-Preises 2013 des Deutschen Aktieninstituts: Jens Weidmann und Martin Brosig

 

Studienpreis 2012 der SEW-EURODRIVE-Stiftung

Im Rahmen der hochkarätigen Ernst-Blickle-Vorlesung zeichnete der Stiftungsvorstand der SEW-EURODRIVE-Stiftung 21 Nachwuchswissenschaftler/innen mit dem mit jeweils 2.500 Euro dotierten Studienpreis aus. Tanja Siegrist wurde für ihre Diplomarbeit "CDO-Bewertung mittels dynamischer Copula-Modelle" ausgezeichnet.

Preisverleihung der SEW-EURODRIVE-Stiftung: Tanja Siegrist (4. Reihe, 1. v.r) zusammen mit den Studienpreisträgern, Stiftungsvorstand Rainer Blickle (4. Reihe, 1. v.l) und Professor Fritz Klocke (5. Reihe, 1. v.l)

 

Fakultätspreis der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften 2011

Thomas Schön ist der Preisträger des Fakultätspreises 2011. In seiner Diplomarbeit mit dem Thema "Bestimmung der Ausfallintensitätsdynamik von Einzelschuldern in Top-Down-Ansätzen" beschäftigt er sich der Bewertung von strukturierten Kreditderivaten.

 

Heinrich-Hertz-Preis 2010

Christian Schön gewann mit seiner Diplomarbeit mit dem Thema "Estimating Implied Portfolio Default Intensities from iTraxx Tranches" den Heinrich-Hertz-Preis für Wirtschaftsmathematik 2010.

SEW Eurodrive Preisverleihung

Preisverleihung der SEW-EURODRIVE-Stiftung: Ernst-Blickle-Preisträger, Dr. Michael Rogowski (Mitte) zusammen mit den Studienpreisträgern sowie dem Stiftungsvorstand, Prof. Dr. Wittig (links), Rainer Blickle (2. v.l.) und Prof. Dr. Kolar (rechts)

 

Studienpreis 2010 der SEW-EURODRIVE-Stiftung

SEW-EURODRIVE ist eines der international führenden Unternehmen in der Antriebstechnik. Die SEW-EURODRIVE-Stiftung fördert insbesondere die Erarbeitung, Vertiefung und Weiterentwicklung von wissenschaftlichen Erkenntnissen auf dem Gebiet der Technik und Wirtschaft und zeichnet hervorragende Leistungen von Studierenden und Wissenschaftlern aus. Im Jahr 2010 wurde Philipp Schuster für seine Diplomarbeit im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen zum Thema “Zeitstruktur von Liquiditätsspreads” ausgezeichnet.

 

Fakultätspreis der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften 2009

Stefan Helber wurde für seine Diplomarbeit im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen zum Thema „Bewertung von CDO-Tranchen mittels Top-Down-Ansätzen“ ausgezeichnet. Darin beschäftigt er sich mit einer Form von Kreditderivaten, die spätestens seit dem Ausbruch der derzeitigen Finanzkrise auch von einer breiteren Öffentlichkeit wahrgenommen wird - den so genannten Collateralized Debt Obligations. Zur aktuell in Forschung und Praxis diskutierten Frage, welcher Bewertungsansatz für CDOs gewählt werden soll, analysiert die Diplomarbeit einen innovativen Modellierungsansatz - den Top-Down-Ansatz - und passt ihn an Marktdaten an, was sowohl aus methodischer als auch ökonomischer Sicht ein äußerst anspruchsvolles Problem darstellt.

 

Preisverleihung des GAUSS-Nachwuchspreises

 

GAUSS-Nachwuchspreis 2008

Der Gauss-Preis der Deutschen Gesellschaft für Versicherungs- und Finanzmathematik (DGVFM) und der Deutschen Aktuarsvereinigung (DAV) gilt als die höchste nationale Auszeichnung im Bereich der angewandten Forschung auf den Gebieten Finanz- und Versicherungsmathematik. Preisträger im Jahr 2008 ist Dipl.-Wirtschaftsmathematiker Daniel Müller mit seiner Arbeit „Modellierung und Bewertung von Kreditderivaten mit Lévy-Prozessen“.

 

Fakultätspreis der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften 2008

Daniel Stock wurde für seine Diplomarbeit im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen zum Thema „Rating CDOs mit Moody’s BET-Modell“ ausgezeichnet. Darin diskutiert er die zentrale Funktion und den Aufbau eines Ratingsystems und evaluiert anhand einer CDO-Beispielstruktur die Wirkungsweise des von der Ratingagentur Moody’s entwickelten BET-Modells.

Werner von Siemens Excellence Award 2006

Die Siemens AG honoriert mit ihrem Preis herausragende Diplom- und Masterarbeiten, die im Rahmen eines technischen oder naturwissenschaftlichen Studiengangs erstellt wurden und mit exzellenten Ergebnissen zur Lösung zukunftsorientierter Fragestellungen beitragen. Neben der wissenschaftlichen Leistung wurden vor allem der Innovationsgrad der eingebrachten Ideen und deren praktische Umsetzbarkeit bewertet. Für seine im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen erstellte Diplomarbeit zum Thema “Regime-Switching und Principal Component Analyse zur Modellierung von Elektrizitätspreisen“ wurde Kevin Zander ausgezeichnet. Darin diskutiert und untersucht er einen für den Spot-Elektrizitätspreis neuen Modelltyp – die Regime-Switching-Modelle – mit dem Ziel einer stündlichen Abbildung der Spotpreise.

Studienpreis 2005 der SEW-EURODRIVE-Stiftung

SEW-EURODRIVE ist eines der international führenden Unternehmen in der Antriebstechnik. Die SEW-EURODRIVE-Stiftung fördert insbesondere die Erarbeitung, Vertiefung und Weiterentwicklung von wissenschaftlichen Erkenntnissen auf dem Gebiet der Technik und Wirtschaft und zeichnet hervorragende Leistungen von Studierenden und Wissenschaftlern aus. Im Jahr 2005 wurde Christopher Hollensteiner für seine Diplomarbeit im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen zum Thema “Collateralized Debt Obligations - Structural Analysis and Pricing” ausgezeichnet.

GAUSS-Nachwuchspreis 2005

Der Gauss-Preis der Deutschen Gesellschaft für Versicherungs- und Finanzmathematik (DGVFM) und der Deutschen Aktuarsvereinigung (DAV) gilt als die höchste nationale Auszeichnung im Bereich der angewandten Forschung auf den Gebieten Finanz- und Versicherungsmathematik. Preisträger im Jahr 2005 war Dipl. Wi.-Ing. Philipp Koziol mit seiner Arbeit “Analyse der von Copulas erzeugten Ausfallwahrscheinlichkeiten und deren Auswirkungen auf das Risikomanagement“.

Postbank Finance Awards

1. Platz beim Postbank Finance Award 2008/2009

Der 1. Preis des diesjährigen Postbank Finance Awards ging an die Universität Karlsruhe (TH). Das Team rund um Prof. Dr. Marliese Uhrig-Homburg, bestehend aus Jasmin Berdel, Daniel Müller und Florian Stegmüller untersuchte - ausgehend von der Kreditkrise - die Schwächen gängiger Verfahren zur Risikobewertung bei der Verbriefung von Kreditportfolien. Die Gruppe erarbeitete konkrete Vorschläge, wie derartige Risiken besser ermittelt und transparenter dargestellt und - vor allem - wie sie eingegrenzt werden können. Zu diesem Zweck soll ein Anteil des Risikos beim Originator der Verbriefung verbleiben.

Am 6. Postbank Finance Award, dem höchstdotierten Banking & Finance-Hochschulwettbewerb Deutschlands, nahmen 38 Teams (Studierende und ihre Hochschullehrer) aus Deutschland und Österreich teil. Die eingereichten Arbeiten präsentieren wissenschaftlich fundierte Antworten zu den „Lehren aus der Finanzkrise“, geben Impulse und beleben die Diskussion über das wichtige Thema. Die Bewertung übernahm eine Jury von Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien. 

Sieger des Postbank Finance Awards 2008/2009 

 

2. Platz beim Postbank Finance Award 2006/2007

Unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Marliese Uhrig-Homburg erreichten die Studenten der Universität Karlsruhe (TH) Marwan El Chamaa, Stefan Helber, Daniel Herzig, Jonathan Nickels Küll und Johannes Rudek einen bemerkenswerten zweiten Platz beim Postbank Finance Award. Sie entwickelten ein neues Zertifizierungskonzept für externe Ratings.